Wolfgang Kalb fesselt mit seiner Musik die Zuhörer in der Eine-Welt-Kirche

Böhmer-Zeitung, Schneverdingen, 07.11.2017

 

Geheimtipp spielte dreckigen, kräftigen Blues,
Remscheider Generalanzeiger, 28.08.2017

 

Wolfgang Kalb im Cafe Sein in Aarau,
Basler Zeitung, 03.03.2017

 

Hassfurt hat den Blues

Volles Haus beim Blues- und Jazzfestival
Hirschaid.de, 09.08.2016

 
Vom Blues als Lebensgefühl
Züricher Zeitung, 15.02.2016


Kalb hat den Blues intus
Schweiz am Sonntag, 14.02.2016


Ebermannstadt, 29. Oktober 2015,
Nordbayerische Nachrichten, Nischenmusik vom Feinsten

Bücknitz, Brandenburg, Sommerkonzerte

Märkische Allgemeine Zeitung, 21.07.2015

 

 

Hirschaid, Schloss Sassanfahrt,

Gemeidezeitung, 02.07.2015

 

Bad Rappenau, 22.03.15, Internationales Gitarrenfestival

Bluesman und Klangvituose,

 

Weißenburg, 20.03.15, Nacht der Gitarren

Weißenburger Tagblatt

 

Konzert in Bad Wimpfen, 20. Februar 2015

Heilbronner Stimme, Konzertbericht

 

 

Konzert in Pagig, Schweiz, Hotel Pagig

Musik vom Kalb

 

Konzert in Schneverdingen, Eine-Welt-Kirche

16.06.2014, Wolfgang Kalb glänzt mit Fingerpicking

 

 

Konzert in Küps, Pressemeldung,

19.10.2013

 

Konzert in Küps, Tecnet, Bildergalerie

19.10.2013

 

 

Umjubelter Auftritt beim Kulturkreis Ebermannstadt

Nordbayerische Nachrichten, 30.09.2013

Text als Word-Dokument

 

 

Wolfgang Kalb in Waltrop, www.fingerpicker.de

17.08.2013

 

Hat sich gelohnt. Wolfgang hat einen sehr unterhaltsamen Abend geboten, nicht nur spieltechnisch. Nette Stories und Anekdoten haben das Konzert auch für alle Nichtgitarristen lohnenswert gemacht, so über die frühen Jahre als kaum was aufgezeichnet werden konnte, der Dornröschenschlaf der Südstaatenbluesszene und deren Wiederbelebung durch die Rockgrößen der 60er/70er Jahre. Das Konzert hat mein Interesse an Resonatorgitarren geweckt.

 

 

Blues ohne Trübsal

04.08.2013, Heidenheim Brenz Park

 

 

Wolfgang Kalb - Grafik

 

13. Oktober 2012, Güglingen, Heilbronn

Country Blues - handgemacht und authentisch

Neckar-Zaber-Rundschau

 

 

04. August 2012, Avegno, Valle Maggia

Magic Blues

 

29. Juli 2012, Summerblues Festival, Basel

Ein gelungenes Bluesfest

http://www.rolfdemarchi.ch/?p=487

 

 

10. April 2012, Schlupkothen, Wülfarth

Könner

Wuppertaler Rundschau

 

 

07. April 2012, Hude

Fesselnder Country-Blues Abend in Hude

Oldenburger Zeitung

 

 

03. April 2012, Hude

Blues-Virtuose verzückt Huder

Nordwest Zeitung Oldenburg

 

 

21. Oktober 2011, Passau

Wolfgang Kalb begeistert im Gutsbräu Straßkirchen

Passauer Neue Presse

 

 

09. September, Freudenstadt

Südwestpresse: Viel Andrang beim Blueskonzert mit Wolfgang Kalb

 

 

06. Mai, Pegnitz

Plötzlich ist die Stimme schwarz

Blues füllt die Bäuche

 

CD Review

David Hintz

 

Wolfgang Kalb "Got Them Old Walkin’ Blues"
Own label; 2010

 

Kalb is from Germany and plays a solid blues acoustic guitar and some songs have some great bite and resonance.

...there are a couple of cuts that really stood out for me. The traditional “Weepin Willow” had a feel to it comparable to the British folk-blues guitar pickers from the sixties. A song called “Driftin’ Blues” also sounded from that era and had more of a folk feeling which was a welcome break and kept my attention high. I am sure Kalb would be the first to admit that he is not trying to be revolutionary here, but he has crafted a nice record with enough personal touches to make it a worthy listens for blues fans.

Folkworld # 44 03/2011

David Hintz, Washington DC, USA

Rezension: Folker 06/10

WOLFGANG KALB
Got Them Old Walkin’ Blues

(Eigenverlag, go! www.wolfgangkalb.de )
15 Tracks, 55:43, mit engl. Infos

Ein neuer Name am Blueshimmel, eine echte Entdeckung: Aus Hirschaid in Oberfranken kommt der Gitarrist, Sänger und Mundharmonikaspieler Wolfgang Kalb. Er hat sich dem akustischen Countryblues der Zwanziger- bis Vierzigerjahre verschrieben. Bereits als er 1964 Blues im Radio hörte, wollte der damals Siebenjährige Musiker werden. Seit 35 Jahren ist er es nun, seit 2004 auch wieder auf Tour durch Europa. Bei seinen Konzerten erzählt er zu den Songs viele Geschichten aus der Frühzeit des ländlichen Blues. Fingerpicking und Slide auf verschiedenen Gitarren sind seine Spezialitäten. Auch seine Resonatorgitarre hat er fest im Griff. Gefühlvolle Balladen und rollenden Ragtime interpretiert er frisch und gekonnt. Die Stimme ist variabel und versucht nicht, mit aller Gewalt schwarz zu klingen. Kalb versteht sich auf die Bluenotes, spielt ruhig und ohne Anstrengung. Titel von Muddy Waters, Robert Johnson und Blind Blake sowie Bluestraditionals sind auf dieser wirklich tollen Platte versammelt. Aber für die grafische Gestaltung der nächsten Scheibe sollte Kalb einen Profi engagieren – der authentische Vertreter des akustischen Blues hat es verdient, einem größeren Publikum bekannt zu werden.

Annie Sziegoleit

28. August, Unterleinleiter

Die Kerwa ging mit Blues los

 

17. Juli, Fränkischer Tag Bamberg

Musikerporträt: Wochenendbeilage

 

Rezension: Mohr-Stadtillu, Juli, 2010

"Got Them Old Walkin' Blues"

 

08. Mai, München

Lange Nacht der Musik, Gasteig

Ein paar schöne Bilder:

http://www.danisch.de/blog/2010/05/10/die-lange-nacht-der-musik/